Steffi Halm am Slovakia Ring ohne Rennglück

Beim vierten Lauf zur Truckracing Europameisterschaft auf dem Slovakia Ring fehlte der Ammerbucher Iveco-Piloten Steffi Halm vom Team Schwabentruck erneut ein wenig das Rennglück.

Trotz konstant schneller Zeiten in den Top 5 konnte sich Steffi auf der Strecke nahe der slowakischen Hauptstadt Bratislava nur 18 EM-Punkte sichern und belegt in der Meisterschaft nun den sechsten Rang.

Im Qualifying am Samstag holte sich Steffi mit einer guten Runde den fünften Startplatz. Im anschließenden Rennen klebte der Schwabentruck-Iveco über viele Runden förmlich am Heck des viertplatzierten Adam Lacko, einen Weg vorbei am Tschechen gab es für Steffi allerdings nicht und so musste sich die Ammerbucherin im Ziel auch mit dem fünften Rang begnügen.

Durch das Reverse-Grid bedeutete dies den Start aus der zweiten Reihe für das zweite Samstagsrennen. Im Gerangel der ersten Runde wurde der Schwabentruck-Iveco leicht nach außen gedrückt und verlor direkt Positionen. Im Laufe des Rennens konnte sich Steffi zwar wieder an die Gruppe um Position fünf herankämpfen, mehr als der siebte Rang war für die Schwäbin im Ziel aber nicht mehr drin.

So lagen die Hoffnungen beim Team Schwabentruck auf dem Sonntag. Auch hier zeigte Steffi mit Platz sechs im Qualifying, dass mit ihr im Kampf um die Podiumsplätze zu rechnen ist. Im ersten Sonntagsrennen setzte die Iveco-Pilotin auch permanent ihren Vordermann Jamie Anderson unter Druck, doch der Brite erlaubte sich nicht den kleinsten Fehler und so überquerte der Schwabentruck-Iveco auch auf Rang sechs die Ziellinie.

Vom dritten Startplatz aus hatte Steffi im Abschlussrennen dann einen tollen Start und konnte sich eingangs der zweiten Kurve bereits neben den führenden Engländer Shane Brereton setzen. Als dieser plötzlich nach innen zog verhakten sich beide Racetrucks und rutschten quer über die Piste ins Kiesbett. Steffi schleppte sich mit ihrem Iveco S-Way zwar noch in die Boxengasse, musste das Rennen dort aber aufgeben.

„Gerade das letzte Rennen war dann doch schon sehr enttäuschend.“ gab Steffi am Sonntagabend zu Protokoll. „Du hast die Führung vor Augen und wirst dann so aus dem Rennen gerissen. Aber das müssen wir jetzt abhaken und in zwei Wochen wartet mit dem Truck-Grand-Prix dann schon das Saisonhighlight. Nach zwei Jahren ohne Nürburgring freue ich mich schon riesig auf ein Wiedersehen mit unseren vielen Fans und Partnern“.

Der vierte Lauf zur FIA ETRC auf dem Nürburgring findet vom 15. bis 17. Juli statt.

  zurück

nach oben scrollen