Steffi Halm beim Heimspiel auf dem Nürburgring mit zwei Podiumsplätzen

Beim vierten Lauf zur Truckracing-Europameisterschaft auf dem Nürburgring fuhr die Ammerbucher Iveco-Pilotin Steffi Halm vom Team Schwabentruck gleich zweimal auf das Podium.

Fast 100.000 Zuschauer am gesamten Wochenende erlebten tollen Motorsport und eine grandios aufgelegte Steffi Halm.

Im ersten Qualifying sah es für Steffi dabei noch nicht nach solch einem erfolgreichen Truck-Grand-Prix aus. Die Ammerbucherin erwischte keine optimale Runde und musste sich mit Startplatz 9 zufrieden geben. Doch schon im ersten Rennen konnte die Schwabentruck-Pilotin gleich drei Positionen gutmachen und fuhr als sechste durchs Ziel.

Aufgrund des Reversegrids bedeutete dies Startplatz drei für das zweite Samstagsrennen. Im Getümmel der ersten Kurven konnte Steffi ihre Position verteidigen, hielt sich auch im weiteren Rennverlauf klug aus allen Scharmützeln heraus und überquerte somit auch auf Rang drei die Ziellinie.

Diesen Schwung nahm Steffi dann auch mit in den Rennsonntag. Im zweiten Qualifying holte sich die Iveco-Pilotin einen tollen fünften Startplatz für das erste Sonntagsrennen. Hier verlor Steffi leider eine Position an den amtierenden Europameister Norbert Kiss und musste sich am Ende mit Platz sechs begnügen.

Wie am Vortag ging es für die Ammerbucherin also von Position drei aus ins zweite Tagesrennen. Und erneut hielt Steffi sich in einer turbulenten Startphase aus allen Zweikämpfen heraus und konnte sich im Ziel mit Position drei eine weitere Podiumsplatzierung sichern.

„Das ist einfach unglaublich.“ gab eine rundum zufriedene Steffi Halm am Sonntagabend zu Protokoll. „Nach dem vielen Pech der letzten Rennen konnten wir hier beim Saisonhighlight auf dem Nürburgring gleich zweimal aufs Podium fahren. Für unsere vielen Fans beim Heimspiel sowie für unsere Gäste und Partner freut mich dies ganz besonders.“.

Nun verabschiedet sich die Truckracing-Europameisterschaft erst einmal in die Sommerpause bevor dann am 3. und 4. September im tschechischen Most der fünfte Lauf auf dem Programm steht.

  zurück

nach oben scrollen