Steffi Halm mit Podiumsplatz in Zolder

Beim fünften Lauf zur FIA European Truckracing Championship auf dem Circuit Zolder konnte Iveco-Pilotin Steffi Halm mit einem zweiten Platz am Samstag eine weitere Podiumsplatzierung in dieser Saison feiern.

Bereits in den Freien Trainings am regnerischen Freitag, zeigte Steffi mit schnellen Zeiten bei unterschiedlichsten Streckenbedingungen, dass sie auch auf der belgischen Traditionsstrecke ein Wort um die vorderen Plätze mitreden möchte.

Richtig ernst wurde es dann am Samstagmorgen im ersten Qualifying. Hier erwischte die Ammerbucherin keine optimale Runde und musste sich mit dem 11. Startplatz zufrieden geben. Davon lies sich Steffi aber nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte sich im ersten Rennen bis auf den wichtigen 8. Rang nach vorne. Aufgrund des Reverse-Grids bedeutete dies die Pole-Position für die Iveco-Pilotin im zweiten Rennen.

Noch während der Startaufstellung zog ein kräftiger Schauer über den Circuit Zolder und setzte große Teile der Strecke unter Wasser. Aus Sicherheitsgründen entschied sich die Rennleitung zunächst für eine kurze Verschiebung des Rennens und dann für einen Start unter gelber Flagge mit Überholverbot.

Als das Rennen dann zu Beginn der dritten Runde komplett freigegeben wurde, hatten Steffi und ihr direkter Verfolger Adam Lacko (CZE) im Buggyra-Freightliner bereits einen respektablen Vorsprung auf den Rest des Feldes herausgefahren.

Da der Tscheche als ausgesprochener Regenspezialist gilt, ging Steffi keinerlei Risiko im Zweikampf mit dem Freightliner ein und sah bei schwierigen Pistenverhältnissen die Zielflagge auf einem fantastischen zweiten Platz. Dritter wurde Lackos Teamkollege Téo Calvet.

Im Gegensatz zum Vortag herrschten dann am Sonntag mit Sonnenschein und Temperaturen von weit über 20 Grad nahezu sommerliche Bedingungen.

Im morgendlichen Qualifying sicherte sich Steffi dann auch direkt den sechsten Startplatz für das erste Sonntagsrennen. Nach einem rundenlangen Kampf mit ihrem Markenkollegen André Kursim sah Steffi schließlich auch auf dieser Position die Zielflagge.

Für das Abschlussrennen rechnete sich die Iveco-Pilotin noch einmal gute Chancen aus. Doch nach einer turbulenten Startphase mit mehreren Berührungen verlor Steffi schon in den ersten Kurven an Boden und musste sich knapp hinter dem amtierenden Europameister Jochen Hahn mit dem siebten Platz zufrieden geben.

„Auch wenn mir dieses Wochenende manchmal das Rennglück gefehlt hat, bin ich insgesamt mehr als zufrieden.“ resümierte Steffi Halm am Sonntagabend. „Wir waren hier in Zolder bei allen möglichen Wetterbedingungen konkurrenzfähig und konnten am Samstag einen tollen zweiten Platz einfahren.“

In der Gesamtwertung belegt Steffi mit 58 Punkten nun den siebten Rang.

Bereits am übernächsten Wochenende geht es am 25. und 26. September mit den Läufen im französischen Le Mans weiter.

  zurück

nach oben scrollen