Steffi Halm verpasst am Hungaroring knapp das Podium

Beim zweiten Lauf der Truckracing Europameisterschaft auf dem Hungaroring hat die Ammerbucherin Steffi Halm vom Team Schwabentruck vor mehr als 35.000 Zuschauern einen Podiumsplatz nur knapp verpasst.

Bereits in den Freien Trainings am Freitag zeigte die Iveco-Pilotin, dass sie auch auf der Strecke östlich von Budapest ein Wörtchen um die Vergabe der Topplätze mitreden möchte.

Beim anschließenden ersten Qualifying erwischte Steffi dann aber keine optimale Runde und musste sich mit dem sechsten Startplatz zufriedengeben.

Und auch im ersten Rennen hieß es im Ziel dann Platz sechs für den Schwabentruck-Iveco.

Beim Start zum zweiten Rennen kam es dann direkt zu mehreren heftigen Kollisionen und einem direkten Rennabbruch. Steffi konnte dem Ganzen gerade so aus dem Weg gehen und sicherte sich nach dem Neustart mit Rang vier ihr bestes Ergebnis an diesem Wochenende.

Auch am Sonntag herrschte erneut bestes Rennwetter am Hungaroring.

Im zweiten Qualifying sicherte Steffi sich den 8. Startplatz und konnte sich im anschließenden Rennen noch auf den siebten Rang verbessern.

Entsprechend hoffnungsvoll ging die Ammerbucherin dann ins Abschlussrennen. Nach vielen Positionskämpfen sicherte sich Steffi hier schließlich den fünften Rang und holte somit insgesamt 23 Punkte am Hungaroring. In der Gesamtwertung liegt die Iveco-Pilotin mit nun 44 Punkten auf dem sechsten Rang.

„Natürlich ist es etwas schade, dass ich vor dieser tollen Kulisse einen Podiumsplatz knapp verpasst habe.“, gab Steffi am Sonntag zur Protokoll. „Uns hat an diesem Wochenende einfach etwas das Rennglück gefehlt. Insgesamt schaue ich aber sehr zuversichtlich auf die nächsten Rennwochenenden“.

Bereits in drei Wochen, am 02. und 03. Juli, geht die FIA ETRC auf dem Slovakiaring in die nächste Runde.

  zurück

nach oben scrollen